Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

Wir über uns

Wir sind eine Schule mit langer Tradition.

 

Bereits 1950 erhielt die in der Kirchgasse befindliche Oberschule den Namen Puschkin. 1991 wurde aus dieser eine Grundschule, die bis 2004 an diesem Standort ihre Heimat hatte. Nach der Schließung der Zetkin- Gesamtschule und der Schließung der Grundschule I bezogen wir gemeinsam mit den ehemaligen Schülerinnen, Schülern und einem Teil der Lehrer der damaligen Grundschule I das Gebäude der Zetkinschule in der Fischerstraße. Der Name Puschkinschule zog mit uns mit.

 

Unsere Hauptaugenmerke richteten sich in der Folgezeit auf das Zusammenwachsen beider Schulen zu einem Ganzen sowie auf die Umgestaltung des Schulgebäudes und des Schulgeländes, um beste Bedingungen für unsere Schülerinnen und Schüler zu schaffen, die in der neuen Grundschule das Lernen mit Hand, Herz, Kopf und Verstand ermöglichen sollten.

 

2006 reifte der Entschluss, unsere Schule zur verlässlichen Halbtagsschule zu entwickeln. Das Konzept wurde entwickelt, Gespräche und Diskussionen geführt, die Stadtverordneten überzeugt und der Antrag beim Land Brandenburg gestellt.


Mit Beginn des Schuljahres 2007/ 08 war es soweit, die Arbeit der verlässlichen Halbtagsschule begann. Stolpersteine und Hürden waren und sind noch heute Begleiter auf unserem Weg.

 

Aber es hat sich gelohnt. In den Sommerferien 2008 wurde das gesamte Schulhaus unter einem enormen Aufwand umgebaut und modernisiert. 2009 und 2010 folgte dann auch die grundlegende Veränderung des Schulhofes.

 

Ein neuer Essenraum und zusätzliche Räume zur gemeinsamen Nutzung für Unterrichts- und Hortarbeit wurden im Hortgebäude geschaffen, sodass sich die Lern- und Arbeitsbedingungen optimierten.

 

Heute lernen unsere Schülerinnen und Schüler im Ganztagsbetrieb in
3 Unterrichtsblöcken zu je 90 Minuten, die durch eine Frühstücks- und eine lange Mittagspause getrennt sind.

 

Alle haben die Möglichkeit, an der Milchversorgung teilzunehmen und ein warmes Mittagessen einzunehmen.

 

Im Nachmittagsbereich bieten der „Hort am Mündesee“, zahlreiche Arbeitsgemeinschaften, die im Haus befindliche Musikschule „Friedrich Wilhelm von Redern“, die Musikschule Fröhlich und weitere Sportvereine Möglichkeiten zur sinnvollen Freizeitgestaltung.

 

Unsere aus Angermünde, Frauenhagen, Mürow, Kerkow, Görlsdorf, Wolletz, Dobberzin, Günterberg, Schmiedeberg und Welsow kommenden Kinder werden zur Zeit von 15 Lehrerinnen und 2 Lehrern unterrichtet.